/*Open Footer Social Icons in new Tab*/

Microsoft baut keine Handys mehr

Microsoft hat vor wenigen Wochen für ihr Smartphone Geschäft angekündigt, dass Microsoft sich nur mehr auf Unternehmen konzentrieren möchte.

Wenn man die aktuellen Marktzahlen betrachtet, dann ist dies ein durchaus verständlicher Schritt. So schafft das Betriebssystem von Microsoft (Windows Phone bzw. Windows 10 Mobile) aktuell bei den abgesetzten Geräten nur einen Marktanteil von unter 1%. Dies liegt deutlich unter den Zahlen der beiden dominierenden mobilen Betriebssystemen von Android (ca. 85%) und iOS (ca. 13%). Auch bei der Anzahl an Apps im Windows Store kommt Microsoft nicht an die Zahlen der Konkurrenz heran. Im Vergleich zu Googles Play Store mit ca. 2,3 Mio Apps und Apples App Store mit ca. 2,0 Mio Apps hinkt der Windows Store mit 669.000 Apps auch hier hinterher.

Microsoft hat auf diese Marktzahlen reagiert und fokussiert sich nun auf Unternehmen, für die Sicherheit, Vereinfachung und Continuum (Anm.: Mit Microsoft Continuum wird das Smartphone zum PC) wichtig sind. Zusätzlich hat Microsoft entschieden, dass sie keine neuen Smartphones mehr selbst herstellen, sondern in Zukunft diese nur über OEM-Partner (Original Equipment Manufacturer), wie beispielsweise HP, Acer und Alcatel angeboten werden. Parallel dazu wird es weitere Updates für die bestehenden Lumia Geräte geben und Windows Mobile 10 wird als mobile Plattform mit hoher Priorität weiterentwickelt.

Für Unternehmen bedeuten diese Änderungen, dass sie ihre bestehenden Lumia Geräte weiterhin verwenden können und aus heutiger Sicht kein zwingender Grund besteht, diese rasch auszutauschen. Auch unternehmenswichtige Funktionen oder Applikationen auf dem Windows Phone bzw. Windows Mobile 10 Betriebssystem werden weiterhin unterstützt und können weiterentwickelt werden. Ein Handlungsbedarf besteht allerdings für Unternehmen bei der Anschaffung von neuen Smartphones, die bisher teilweise oder ausschließlich auf Lumia Geräte gesetzt haben. Denn diese Unternehmen müssen zumindest einen neuen Hardware-Hersteller für ihre Smartphones auswählen. In Abhängigkeit von der Unternehmenspolitik, aktuelle Infrastruktur und den Anforderungen können die Aufwände dafür von einem einfachen Tausch des Smartphone-Herstellers und -Geräten bis zu einer neuen mobilen Strategie schwanken.

Bernd Kolinowitz
Author: Bernd Kolinowitz